Karpaltunnelsyndrom: Wenn es den Nerven zu eng wird

Wenn die Finger plötzlich einschlafen, kribbeln oder schmerzen, und das nicht nur einmal, sondern immer wieder, könnte es sich um das Karpaltunnelsyndrom (CTS) handeln.

Es ist das häufigste Nerven-Engpass-Syndrom des Menschen, erklärt Dr. Bernd Kottenhahn, Oberarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie am Klinikum Landsberg.

Die Symptome: Schmerzen und einschlafende Finger (vor allem Daumen, Zeige-, Mittel- und Ringfinger) bei ungünstigen Stellungen des Handgelenkes, beispielsweise beim Fahrradfahren.  Auch wer nachts aufwacht und Gefühlsstörungen oder Schmerzen an der Hand bis zum Ellenbogen verspürt, könnte unter dem Karpaltunnelsyndrom leiden.  Weitere Anzeichen: Wenn sich die Gefühlsstörungen durch „Ausschütteln“ der Hand verringern und/oder nach körperlicher Arbeit oder vermehrter Wasseransammlung im Körper verstärken.

Die Ursache: Der Mittelnerv (N. medianus) auf Höhe des Handgelenkes wird von den Beugesehnen der Finger  beim Durchtritt durch den Karpalkanal eingeengt.

Die Diagnostik: Wer solche Beschwerden hat, kann sich von einem Neurologen die Nervenleitgeschwindigkeit des Mittelnervs messen lassen.

Die Therapie: Meist wird das Karpaltunnelsyndrom zunächst mit einer Schiene am Handgelenk behandelt. „Von Kortisoninfiltrationen raten wir ab“, sagt Dr. Kottenhahn. Diese würden die Beschwerden oft nur kurzfristig verbessern. Bleiben die Beschwerden bestehen oder verschlimmern sich die Symptome sogar, wird eine Operation erforderlich. Dabei wird das sogenannte Karpaldach über einen ca. zwei Zentimeter langen Schnitt auf Höhe des Handgelenks gespalten. Dieser Eingriff wird ambulant in Kurznarkose oder Betäubung des Armes vorgenommen.

Die Ansprechpartner: Im Klinikum Landsberg steht allen Betroffenen in der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie ein kompetentes Team zur Verfügung, das nach neuesten medizinischen Standards behandelt und ein breites Spektrum an operativen und konservativen Verfahren anbietet.

Die Fuß- und Handchirurgische Sprechstunde:
Oberarzt Dr. med. Bernd Kottenhahn
Mittwoch: 8:30 – 12:30 Uhr
Terminvereinbarung über:
Tel: 08191-333 1875
Fax: 08191-333 197 1070
E-Mail: chirurgie@klinikum-landsberg.de

 

Menü